VfL entscheidet farblose Begegnung am Feiertag für sich

Bei bestem Fußballwetter hatten sich die Besucher des Lippestadions am Tag der Deutschen Einheit auf ein interessantes Fußballspiel zwischen dem SuS BOKE und dem Ortsnachbarn VfL Thüle gefreut. Doch das erhofft brisante Derby wurde es nicht. Anders als im Hinspiel am ersten Spieltag, taten sich beide Teams schwer, offensiv in Erscheinung zu treten. So wurde das Spiel mehr im Mittelfeld ausgetragen, als in den gegnerischen Strafräumen.

Der Großteil der Zuschauer hatte sich eine Viertelstunde vor Spielende bereits mit einem 0:0 angefreundet, da schlugen die rot-weißen Gäste doch noch zu. Nach einer Ecke nutzte Frank Hupe die Verwirrung in der Boker Abwehr zur 1:0-Führung. Man kann sagen, ein Treffer aus dem Nichts. Nur wenige Minuten später gelingt dem Thüler Mannschaftsführer Marcel Böddeker das nächste Zufallsprodukt. Der SuS bekommt einen sicher in den eigenen Reihen gehaltenen Ball nicht sauber nach vorne gespielt. Dies nutzt wachsame VfL-Stürmer und erzielt daraus das 2:0. Damit war es dann auch genug. Alle blau-weißen Beteiligten waren nach dem Abpfiff restlos bedient, mussten sie doch nach einem schlechten Spiel drei Punkte Richtung Thüle ziehen lassen.