Die nächsten Termine im Verein



Ab Montag, den 15. Juni 2020 gilt in NRW eine Neufassung der Corona Schutzverordnung. Für den Sport ist ab diesem Zeitpunkt u. a. das nicht-kontaktfreie Training wieder zugelassen.

Der Paragraph 9 der Schutzverordnung im Detail:

Am heutigen Dienstag starten einige Sportangebote des SuS BOKE nach neunwöchiger Corona-Pause. Mit erteilter Genehmigung der Stadt Delbrück können die Sportarten Bodyforming, Damengymnastik und Zirkeltraining der Fußball-Senioren auf den Sportplätzen ausgeübt werden. Die Tennisanlage steht ab sofort ebenfalls wieder zur Verfügung. Grundlage der Genehmigung ist die Einhaltung der Nutzungsregelungen der Stadt Delbrück durch die Sportlerinnen und Sportler.

 

Fussball Regeländerung Corona

Gesehen am 16. Mai 2020 im Westfälischen Volksblatt

Boker Hallensport steht weiterhin in der Warteschleife

Sportplätze nur mit Genehmigung nutzbar

Aufgrund der Nutzung der Sporthalle Boke für den Unterricht der Lippe-Grundschule, bleibt die Sporthalle bis zum 30. Mai 2020 für Sportangebote gesperrt. Diese Information gab der Fachbereichsleiter der Stadt Delbrück Manuel Tegethoff am Dienstagabend während einer Versammlung zum Thema 'Stufenweise Wiederaufnahme des Sportbetriebes' in Zeiten von Corona.

Für die Nutzung der Sportplätze gibt es eindeutige Regelungen und Hygienemaßnahmen nach der Corona-Schutzverordnung. Deren Bekanntgabe an Mitglieder und Einhaltung müssen Vereine gegenüber der Stadt Delbrück bestätigen, um eine Genehmigung für die Nutzung eines Sportplatzes zu erhalten.

Die Nutzungsregelungen für Sportplätze lautet wie folgt:

DOSB


Der Deutsche Olympische Sportbund und die Sport-Spitzenverbände haben für den Weg zur Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebs Verhaltensregeln aufgestellt. Sie gilt es zu beachten, um eine Verbreitung des Corona-Virus zu vermeiden.


 

 

Die zehn Leitplanken des DOSB
 

Distanzregeln einhalten
Ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den anwesenden Personen trägt dazu bei, die Übertragungswahrscheinlichkeit von Viren deutlich zu reduzieren. Auf Grund der Bewegung beim Sport ist der Abstand großzügig zu bemessen. Die Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen sollte unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgen.

 

NRW Wappenzeichen

 

Der in der Corona-Krise vollständig zum Stillstand gekommene Sportbetrieb kann langsam und unter Auflagen wieder starten. Dies beschlossen Mittwoch, dem 6. Mai 2020, die Verantwortlichen in der Politik für NRW.

Eine Übersicht der Regelungen stellt der Landessportbund NRW auf seiner Internetseite dar: Wiederaufnahme des Sports

 

In der aktuellen Fassung der Coronaschutzverordnung wird der Breiten- und Freizeitsport im öffentlichen Bereich gestattet.
Davon ausgenommen sind die Sporthallen und Sportplätze. Diese bleiben bis auf Weiteres gesperrt.

Mit einem Klick auf diesen Link kommst du zur Coronaschutzverordnung des Landes NRW mit Stand vom 7. Mai 2020.

Mehrzweckspielfeld
5,8 % der Volksbank Mitglieder stimmen für Gemeinschaftsprojekt

Den vom SuS BOKE, Heimatverein Boke und der Lippe-Grundschule Boke geplanten Bau eines Mehrzweckspielfeldes unterstützt die Volksbank Delbrück-Hövelhof mit 2.000 €. 23 Vereine hatten ihre nachhaltigen Projekte der Volksbank gemeldet, die wiederum ihre Mitglieder im April um Abstimmung zur möglichen Förderung aufgefordert hatte. Die Volksbank Mitglieder wählten das Projekt der Lippegemeinde auf den fünften Platz der Auswertung.

Vielen Dank an die Volksbank Delbrück-Hövelhof, die regelmäßig die Vereine in der Region unterstützt und an alle, die ihre Sterne für unser gemeinsames Projekt abgegeben haben.

Alle Projekte und deren Platzierungen präsentiert die Volksbank Delbrück-Hövelhof auf ihrer Internetseite.

Wir benötigen die Stimmen der Mitglieder der Volksbank Delbrück-Hövelhof

Der SuS BOKE, die Lippe-Grundschule und der Heimatverein Boke planen den Bau eines Mehrzweckspielfeldes auf dem Gelände der Grundschule in Boke.

Ein Mehrzweckspielfeld für Boke

Geplant ist ein Spielfeld der Größe 20 m x 13 m mit Banden und Ballfangnetzen sowie einem Kunststoffbelag, auf dem die erforderlichen Spielfelder dauerhaft markiert sind. Auf Mehrzweckspielfeldern können verschiedene Sportarten ausgeübt werden. Dies sind u. a. Badminton, Basketball, Fußball, Hockey, Tennis und Volleyball. Mit dem Bau des Mehrzweckspielfeldes ergeben sich für die Kinder der Grundschule aus den drei Lippegemeinden Boke, Bentfeld und Anreppen, die Sportlerinnen und Sportler des SuS und Kolping sowie alle Freizeitsportlerinnen und -sportler eine Erweiterung der Sportmöglichkeiten in Boke.

Für den Bau des Mehrzweckspielfeldes wird noch finanzielle Unterstützung benötigt. Mit dem VR-Förderprogramm der Volksbank Delbrück-Hövelhof bietet sich hier eine sehr gute Gelegenheit. Bist du Mitglied der Volksbank Delbrück-Hövelhof, dann unterstütze dieses Projekt mit deiner Stimme. Diese gibst Du bitte bis zum 30. April 2020 ab.

https://www.volksbank-dh.de/wir-fuer-sie/engagement/VR-Foerderprogramm/aktion-20000/projekte-2020.html

Gib diesen Hinweis gern an andere weiter! Vielen Dank für deine Stimme!

 

 

No Sports!Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus

vom 22. März 2020 (Auszug)

 

§ 3 Freizeit-, Kultur-, Sport- und Vergnügungsstätten

(2) Untersagt sind jeglicher Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie alle Zusammenkünfte in Vereinen, Sportvereinen, sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen.

 

Die Verordnung ist am 23. März 2020 in Kraft getreten. Sie gilt laut Landesregierung bis einschließlich 19. April 2020.


Bericht des Westfälischen Volksblatts vom 23.03.2020
 

„Jede Prognose ist unseriös“

Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen: Vizepräsident Manfred Schnieders spricht im Interview über eine mögliche Fortsetzung der Saison, die finanziellen Folgen für die Vereine und seinen Wunsch für die Zukunft.

Manfred Schnieders
 Manfred Schnieders setzt auf die Zugkraft des eFootballs:
“Gerade auch in diesen Zeiten eine vernünftige Alternative.“   Foto: Elmar Neumann (WV)

 

Paderborn. Manfred Schnieders hat beim SC Rot-Weiß Verne Fußball gespielt und in seinem Heimatort auch den Lauftreff gegründet. Als Vizepräsident ist er im FLVW-Vorstand für den Amateurfußball verantwortlich und engagiert sich damit ehrenamtlich für knapp eine Million Mitglieder in 2.000 Vereinen mit mehr als 15.000 Mannschaften. Mit dem 65-Jährigen sprach Matthias Reichstein über die sportlichen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise für die Amateure.

Herr Schnieders, glauben Sie noch an eine Fortsetzung der Saison 2019/2020?

Schnieders: Es wird zweifellos sehr schwierig und eine Prognose wäre zum jetzigen Zeitpunkt auch absolut unseriös. Wir haben schon ein paar Szenarien entwickelt und denken dabei in alle Richtungen. Aber ob wir in allen Bereichen die Saison beenden können, müssen wir sehen. Niemand kann heute sagen, wie sich das Coronavirus weiter entwickelt.