Frühmorgens am 24.10.2003 ging es - nein sollte es – um 6.48 Uhr am Paderborner Hauptbahnhof per Bahn losgehen. Doch wie man die Deutsche Bahn kennt, hatte unser Zug Verspätung. So mussten wir müde und bei 5°C Kälte 20 Minuten lang auf dem Bahnsteig warten. Als der Zug dann endlich kam, stieg die ganze Truppe erleichtert ein und hoffte auf eine jetzt nach Plan verlaufende Zugfahrt. Doch schon nach einiger Zeit gab es wieder einen Halt wegen technischer Probleme, sodass wir unseren Anschlusszug in Kassel verpassten und warten mussten. Aber als kleiner Trost für die über 40 Minuten Verspätung spendierte die Bahn Reisegutscheine für alle. Nach diesem turbulenten Anfang ging es dann planmäßig weiter und so kamen wir am frühen Nachmittag wohlbehalten in unserer Jugendherberge am Rotkreuzplatz an.

Von Müdigkeit war dann allerdings gar keine Spur mehr; nur eben schnell ausgepackt und Betten gemacht und schon trafen wir uns kurz darauf wieder im Aufenthaltsraum zur Planung des weiteren Tagesablaufs. Hier trennten sich die Meinungen und so zog eine Gruppe in die Stadt und einige Bayernfans erkundeten das Trainingsgelände des FC Bayern München und ergatterten auch ein paar Autogramme. Außerdem gab es dort viele Trophäen, wie beispielsweise die deutsche Meisterschale 2002/03 und auch den DFB-Pokal 2002/03, zu sehen.
Zurück in der Jugendherberge trafen wir uns zu einem leckeren Abendessen im Speisesaal und tauschten die Pläne für den Abend aus. Während eine kleine Gruppe sich im Kino “Das Wunder von Bern“ ansahen, ging der Rest in eine nahegelegene Kneipe, um bei Bier und Pommes die ersten Kontakte mit “Einheimischen“ zu knüpfen. Den nächsten Morgen begannen die meisten zwangsweise mit einer eiskalten Dusche (die Jugendherberge hatte ein Heizproblem) und dann nach dem Frühstück wurden gemeinsam die Straßen Münchens unsicher gemacht. Auf dem Program standen das Hofbräuhaus und ... Fanshops, Fanshops und noch einmal Fanshops.
Schon am frühen Nachmittag machten sich ein paar, die der Stadt überdrüssig geworden waren, auf den Weg zum Olympiazentrum, wo dann um 15.30 Uhr das Bundesligaspiel FC Bayern München gegen den 1. FC Kaiserslautern stattfand. Pünktlich zum Anpfiff waren auch alle im Stadion versammelt und sahen ein abwechslungsreiches Spiel, wo der FCB eindeutig überlegen war. Dies zeigte sich letztendlich auch an dem 4:1 Sieg der Münchener. Danach wurde in der Herberge noch ein bisschen ferngesehen (Sportstudio natürlich!!) und ein paar Unermüdliche suchten die jetzt schon bekannte Kneipe auf.
Am Sonntagmorgen mussten alle schon ganz früh aus den Federn, schließlich spielte Boke schon um zehn Uhr gegen den FC Bayern auf dem Trainingsgelände. Es wurden drei mal 20 Minuten gespielt und zu Anfang hielten sich unsere Boker noch recht wacker: Nach der 1. Halbzeit stand es noch 0:0. Doch dann kam das böse Erwachen in der 2. Halbzeit, die 5:0 für Bayern endete. In den letzten 20 Minuten schossen Gianluca Mazza und Christian Keuter noch zwei Ehrentreffer für Boke, was das Endergebnis auf einen 8:2 Sieg der Münchener reduzierte. Allerdings konnte Boke das anschließende freiwillige Elfmeterschießen knapp für sich entscheiden, sodass alle mit ihrer Leistung zufrieden waren.
Nach dem Spiel warteten einige Boker noch das Trainingsende der Profis ab, in der Hoffnung auf weitere begehrte Autogramme. Zu einem gemeinsamen Mittagessen versammelten sich alle in einer Pizzeria, die offensichtlich mit einer solch großen Gruppe überfordert war.
Anschließend stürzten sich ein paar Mutige noch einmal in das Gewühl der Innenstadt, während andere in den Bavaria Filstudios in viele Filmtricks eingeweiht wurden, im Erlebniskino waren und nebenbei noch einen „Tatort“ mit Boker Hauptdarstellern drehten. Auch dieser anstrengende Tag hielt die meisten nicht davon ab, unserer “Stammkneipe“ noch einen letzten Besuch abzustatten, sodass alle am nächsten Morgen dementsprechend müde waren.
An diesem letzten Tag waren noch einmal die Innenstadt und das Deutsche Museum Ziele unserer Gruppe. Am Nachmittag war dann unser erlebnisreiches Wochenende auch schon vorbei und es ging per Zug zurück nach Paderborn. Diesmal lief bei der Bahn alles glatt und wir kamen pünktlich am Hauptbahnhof an. Es war eine schöne Fahrt, die allen Teilnehmern sehr gut gefallen hat.

Die E-Jugendlichen spielen in dieser Saison in zwei Teams. Der Jahrgang 1994 spielt in der E1-Jugend, der Jahrgang 1993 spielt als E2-Jugend auf. Unterstützung erhält der Kader von vier Kinder vom Nachbarverein GW Anreppen. Trainer der beiden Teams sind Andreas Keuter und Georg Lütkewitte sowie Heinz Keuter und Sebastian Neiske (GWA).

Die jungen Fußballer der Jahrgänge 93/94 des SuS Boke knüpfen an die Turniererfolge des letzten Jahres nahtlos an und errangen die Kreismeisterschaft der E-Junioren. An dem vom SV 21 Essentho sehr gut organisierten Turnier nahmen alle 32 gemeldeten E-1 Jugendmannschaften des FLVW Büren teil.
In den Vorrundenspielen wurden die Mannschaften aus Lichtenau, Husen und Ahden besiegt. In der Endrunde warteten die Kicker aus Verne, Scharmede und Büren auf den SuS. Trotz überlegen geführten Spiel gegen RW Verne konnte leider kein Tor erzielt werden, sodass die Begegnung 0:0 endete.
In der 2. Partie spielte der SuS, nach zwischenzeitlichen 0:1 Rückstand, wie entfesselt auf und besiegte SC Concordia Scharmede mit 6:1. Im abschließenden Gruppenspiel reichte ein 1:0 Siegen gegen Büren für den Finaleinzug.
In der anderen Gruppe hatte sich der SV GW Steinhausen für das Endspiel qualifiziert. Auch im Finale waren die Kicker vom SuS spielerisch überlegen und gewannen verdient mit 2:0 und haben nun die Möglichkeit im September 2004 im heimischen Lippestadion den Titel zu verteidigen. Während des ganzen Turniers war die klare Handschrift der E-Jugendtrainer zu erkennen, die größten Wert auf Technik und Kopfballspiel legen. Zwei herrliche Kopfballtore im Endspiel waren ein Indiz dafür.

jugend-e-gesamt-2003

hvl. die Trainer Heinz Keuter, Andreas Keuter, Sebastian Neiske, Georg Lütkewitte, Vertreter FLVW Büren Herbert Klimek
mvl. Eugen Harder, Andreas Lütkewitte, Christian Keuter, Jens Keuter, Tobias Henksmeier, Manuel Rüsing, Lukas Schröder, Axel Brämisch, Nadja Kasper, Niklas Stümmler, Max Eggers
vvl. Jans Driesner, Judith Hellinge, Andre´ Fischer, Marian Mikolajcak, Marcel Rode, Nisan Atalan, Dominik Rump. es fehlen auf dem Foto: Dominic Reick, Marian Finn Mertens


jugend-e2-2003

hvl. Trainer Sebastian Neiske, Nadja Kasper, Niklas Stümmler, Manuel Rüsing, Lukas Schröder, Marcel Rode, Trainer Heinz Keuter,
vvl. Axel Brämisch, Andre´ Fischer, Nisan Atalan, Jan Driesner, Marian Mikolajcak, Max Eggers

In der kommenden Saison 2002/2003 spielen in der E-Jugend des SuS BOKE Jugendliche der Jahrgänge 1992 - 1993. Betreuer des Teams sind Frank Brüggemeier und Michael Meermeier.